Navigation
Malteser Presse

Integration von Flüchtlingen - Malteser suchen ehrenamtliche Lotsen

09.11.2016
Staatsministerin Aydan Özoğuz (1. Reihe, 1. v. li.) mit 38 ehrenamtlichen Integrationslotsen und Verantwortlichen des Malteser Hilfsdienstes auf den Stufen des Bundeskanzleramtes in Berlin. Foto: Lux/Malteser
Staatsministerin Aydan Özoğuz (1. Reihe, 1. v. li.) mit 38 ehrenamtlichen Integrationslotsen und Verantwortlichen des Malteser Hilfsdienstes auf den Stufen des Bundeskanzleramtes in Berlin. Foto: Lux/Malteser

Köln/Berlin.  Mit einer neuen Initiative wollen die Malteser die Integration von Flüchtlingen aus den Kriegs- und Krisengebieten verbessern. Dafür suchen sie bis zum Jahresende an 75 Standorten je 30 bis 50 Ehrenamtliche. 38 von ihnen waren ins Bundeskanzleramt eingeladen.

Wo es Flüchtlingen darum geht, die deutsche Sprache zu erlernen, eine Wohnung und Arbeit zu finden, Kinder in der Schule anzumelden, sollen ehrenamtliche Malteser helfen. Sie füllen den neuen Nachbarn Formulare aus, begleiten sie zu Behörden, geben ihnen Tipps, wie man ein Bus- oder Bahn-Ticket kauft, wo man am besten einkauft.  Sie sind auch Ratgeber bei vielen anderen Fragen des Alltags.

Die Integrationsbeauftragte des Bundes, Aydan Özoğuz  (SPD), die die Koordination des bundesweiten Projekts mit 4,4 Millionen Euro fördert, hatte 38 Malteser "Integrationslotsen" ins Bundeskanzleramt eingeladen. Sie haben der Politikerin in Berlin über ihre praktischen Erfahrungen berichtet. Im Konferenzsaal des Kanzleramtes wies der Präsident des Malteser Hilfsdienstes, Dr. Constantin von Brandenstein, auf die konkreten Aufgaben der Integration hin. Vier Integrationslotsen stellten Staatsministerin Özoğuz die Herausforderungen, die sich ihnen und den Geflüchteten im Alltag stellen, exemplarisch vor. Beeindruckt von den Schilderungen dankte Özoğuz den Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

Aydan Özoğuz sagte: "Flüchtlinge haben viele Herausforderungen zu meistern: Deutsch lernen, Wohnungssuche, Behördengänge, Wege in Arbeit oder Ausbildung finden. Nichts davon ginge ohne die Unterstützung der vielen Ehrenamtlichen hierzulande. Auch die Integrationslotsen der Malteser leisten hier unverzichtbare Arbeit. Sie erklären, übersetzen, vermitteln und sind für die Geflüchteten ein persönlicher, vertrauter Kontakt in der neuen Umgebung. Ich freue mich, dass durch unsere finanzielle Unterstützung des Projekts bis Ende des Jahres bundesweit mehr als 12.000 Geflüchtete erreicht werden können."

"Wir sind dabei, die ersten 1.750 Ehrenamtlichen gezielt auf diese Aufgabe vorzubereiten", sagte Dr. Constantin von Brandenstein, Präsident des Malteser Hilfsdienstes. "Viele von denen, die anfangs mit gutem Willen einfach mit angepackt und den neuen Nachbarn ein offenes Ohr geschenkt haben, benötigen jetzt systematische, professionelle Unterstützung, um ihre Hilfsbereitschaft mit wichtigen Kenntnissen zu verknüpfen."

Ein hauptamtlicher Koordinator weist die ehrenamtlichen Integrationslotsen ein und unterstützt sie. Neben den lange in Deutschland lebenden Menschen hoffen die Malteser auch diejenigen als Lotsen zu gewinnen, die erst seit wenigen Jahren hier leben. "Wir möchten auch die als Ehrenamtliche werben, die selbst einen Migrationshintergrund haben und außer Deutsch eine weitere Sprache sprechen",  sagte von Brandenstein.

Der Präsident des Malteser Hilfsdienstes dankte den 1.750 ehrenamtlichen Malteser Integrationslotsen dafür, dass sie Tag für Tag Flüchtlingen auf ihrem Weg in den Alltag in Deutschland zur Seite stehen. An den Menschen, die oft in großer Not aus ihrer Heimat geflohen sind, seien die Malteser "nah dran".  Von Brandenstein weiter: "Konkrete christliche Nächstenliebe ist gefragt. Diese Arbeit macht große Freude.  Frau Özoğuz hat unser Konzept seit März 2016 zum Pilotprojekt der Bundesregierung gemacht. Vielen Dank dafür!"

Als katholische Ehrenamts- und Hilfsorganisation haben die Malteser sich seit langem dafür eingesetzt, Integrationsangebote  von Mensch zu Mensch, dort wo man nachbarschaftlich zusammenlebt, zu machen.
    
Deutschlandweit wollen die Malteser bis Ende des Jahres 75 örtliche Lotsen-Initiativen mit finanzieller Unterstützung des Bundes ins Leben rufen. 68 mit über 1.700 Ehrenamtlichen bestehen bereits. Derzeit betreuen die Malteser in über 100 Einrichtungen von Ländern und Kommunen täglich rund 33.000 Asylbewerber.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Klaus Walraf
Pressereferent
0221/9822-120;
0151/14739570;
klaus.walraf(at)malteser(dot)org 
presse(at)malteser(dot)org

Presseverteiler

Sie möchten unsere Presseinformationen beziehen?

Dann können Sie sich hier anmelden.


Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7